13 Nov, 2019
Text Size

Radio, Schallplatten und Compact-Kassetten sind heute nur noch Relikte mit denen auch ich vor langer Zeit aufgewachsen bin. Schallplatten und Kassetten wurden vor längerem von digitalen Medien abgelöst, anfangs durch CDs, dann als Dateien auf Festplatte und MP3-Player. Heute dient das Smartphone als Abspielgerät und bietet unterwegs Zugriff auf alle möglichen Internetinhalte.

Radio exisitert in seiner alten Form noch, aber wer nutzt dieses System noch neben den aktuellen Angeboten diverser Streamingdienste?

In einer weit entfernten Erinnerung liege ich mit einem Mittelwellenempfänger im Bett und höre Sendungen des ARD-Nachtprogramms. Zuhörer wurden aufgerufen anzurufen wenn Sie den Unterschied zwischen Schallplatten und den ganz neuen digitalen Datenträgern CD am Radio heraushören könnten. Der ein oder andere rief an und erzählte dass der Klang der digitalen Medien blechern klinge. Über mein kleines Radio anfangs sogar noch nur mit Mittelwelle konnte ich keinen Unterschied hören. Selbst später mit UKW habe ich keinen Unterschied rausgehört.

Dieses alte Radio mit Mittelwelle hatte aber auch einen Vorteil, mit diesem Übertragungsweg, der über die Ionosphäre ging gab es eine grössere Reichweite gegenüber UKW. Trotz schlechterer Qualität habe ich auch später mit meinem Walkman mit eingebautem Radio immer wieder einen Sender über Mittelwelle gelauscht. Es war das Nachtprogramm aus Luxemburg von Radio Luxi auf 1440kHz im 208m-Band. Das Programm wurde in englischer Sprache produziert und kam mit Musik die ich auf keinem anderen deutschen Sender gehört habe.

Auf der gleichen Frequenz sendete tagsüber Radio RTL aus Luxemburg sein Schlagerprogramm in Deutsch. Ein Unterschied wörtlich wie Tag und Nacht :D

Irgendwann las ich dann mal vom nächsten evolutionären Radiosystem: DAB, das Digital Audio Broadcasting. - Nette Idee mit vielen Zusatzdiensten die besonders für digitale Übertragungen geeignet waren. Dinge wie Sendername und Radiotext führte man aber lieber über RDS in das vorhandene System des UKW-Rundfunks ein. Obwohl bereits 1995 in Deutschland eingeführt, ist dieses System kaum bekannt. Erst mit der Weiterentwicklung des Standards DAB+ und dem Neustart als "Digital Radio" in Deutschland 2011 mit bundesweiten und lokalen Radiosendern sind inzwischen auch Empfangsgeräte halbwegs erschwinglich verfügbar.

Kurz vor dem Relaunch fand ich ein Radio welches DAB(+), UKW wie auch Internet-Streams oder Musik aus dem heimischen Netz wiedergeben kann. Ein DAB, UKW, Internetradio und Streaming-Abspielgerät von Pure. Dieses Gerät sollte mir alles bieten was ich in den nächsten Jahren brauchte wenn ich Radio hören wollte. Doch so glücklich wie ich anfangs war, auch ich habe mich weiterentwickelt und das gute Stück steht heute ungenutzt neben meinem Bett.

Über YouTube, SoundCloud und Co. kann heute mehr und abwechslungsreicher Unterhaltung genossen werden, als es das alte Radiosystem jemals bot. Ein grosser Vorteil in meinen Augen ist dabei die globale Verfügbarkeit der Inhalte mit Anbindung an verschiedenste SocialMedia-Netzwerke. All das was mir früher schon gefiel, wie das internationale Angebot von Radio Luxembourg welches ich nur in schlechter Qualität über Mittelwelle empfangen konnte, ist heutzutage über Internet überall auch mobil verfügbar. Ach wären da nicht die Unternehmen und Politiker die die Möglichkeiten des weltweiten Austauschs immer wieder einschränken und/oder zensieren möchten.

Mal noch eine kleine Anmerkung am Ende. Ähnlich dem Programm von Radio Luxi erinnere ich mich noch gern an MTV Europe, die aus London ganz Europa versorgten. Ländergrenzen gab es für dieses über Satellit ausgestrahlte Programm nicht. Am Abend gab es die Sendung Most Wanted mit Ray Cokes bei der Leute von überall anriefen egal ob aus Oslo, München oder Warschau. Ray Cokes, seine Gäste und die Anrufe aus ganz Europa waren voll lustig.

[Grrrr. Diesen Artikel schreibe ich nun schon zum dritten Male, da ich nach langer Abstinenz von Mac OS diesen Artikel unter diesem System schreibe. Leider ist die Tastaturbedienung anders als die an die ich mich in den letzten Jahren unter BeOS, Linux und Windows gewöhnt habe (Wortweises Springen funktioniert hier mit [ctrl] + [<-] oder [->], an Zeilenanfang oder Ende gelangt man mit [cmd] + [<-] oder [->]). Dabei habe ich leider mehrfach "Seitenverlauf zurückgehen" aufgerufen und dabei die eingegebenen Texte direkt verloren.]

Anmeldung